Posted on 06/19/2015 at 10:22

Das boomende Einkaufs-Erlebnis

economyaustria.at

Wearables werden mehr und mehr zum Lieblings-Lifestyleprodukt der Gesellschaft. Unternehmen steht damit ein breitgefächertes Spektrum an Möglichkeiten offen, mit Ihren Kunden personalisiert zu kommunizieren und dadurch Mehrwerte auf beiden Seiten zu schaffen.

Ein Expertenkommentar von Roland Toch, Managing Director Wirecard CEE. Aufgrund des Wearables, beispielsweise ein Armband, wird der Kunde beim Betreten des Shops oder Restaurants direkt erkannt. Eine persönliche Ansprache ist ebenso möglich wie der Hinweis auf aktuelle Sonderangebote und Aktionen. Aufgrund der hinterlegten Einkaufsgeschichte des Kunden kann ihm sofort sein bevorzugtes Produkt wie etwa der Lieblingskaffee angeboten werden.
Personalisierter und schneller Kundenservice erwartet sich mittlerweile schon fast jeder. Ohne langes Anstehen an der Kasse erhält der Kunde seine Bestellung, bezahlt einfach kontaktlos direkt mit dem intelligenten Armband und dem hinterlegten Zahlungsmittel und bekommt beim Verlassen des Geschäfts automatisiert Treuepunkte für den Einkauf gutgeschrieben.
Was sich wie eine Zukunftsvision anhört ist heute bereits ohne aufwändige Umrüstungen möglich. Sowohl Hardware als auch Software inklusive Zahlungsabwicklung und Kundenbindungsprogramm können in die bestehenden Systeme der Händler integriert werden.
Solche Lösungen eignen sich auch hervorragend für Hotels und Resorts, Festivals, Kreuzfahrtschiffe, Skigebiete und Themenparks. Auch wenn im österreichischen Markt derzeit noch ein paar Berührungsängste zu derartigen Lösungen bestehen, steigen die Verbreitung und Nutzung international stetig an.

Händler sollten sich vor dieser Entwicklung keinesfalls verschließen, sie müssen den Weg aber nicht allein gehen. Erfahrene Technologie-Partner verfügen über das nötige Know-how um derartige Systeme gewinnbringend zu integrieren. Händler sollten hier auf Anbieter vertrauen, die Komplettlösungen bis hin zur Zahlungsabwicklung zur Verfügung stellen.
Außerdem ist darauf zu achten, dass sich die eingesetzte Lösung dynamisch an den sich ständig weiterentwickelnden Markt anpasst. Was heute noch undenkbar scheint ist morgen vielleicht schon State of the Art.
Die eingesetzten Systeme müssen mit diesen neuen Herausforderungen wachsen und adaptierbar sein. Händler sollten sich daher an Partner mit langjähriger Praxiserfahrung wenden, die ein Gespür für Trends haben und zudem Mut besitzen, neue Technologien auch anzuwenden um Entwicklungen effektiv voranzutreiben.

Pressemeldung downloaden