Posted on 11/21/2019 at 08:00

„Es braucht den Blick über den Tellerrand.“

Kurier

Interview. Roland Toch von Wirecard über neue Anforderungen für den Internet-Handel. 

Online-Shopping erfreut sich steigender Beliebtheit. Welche Erfolgskriterien im modernen Handel zu beachten sind, erfuhr der KURIER von Roland Toch, Managing Director Central Eastern Europe Wirecard.

KURIER: Das Fest des Einkaufs steht vor der Tür. Was sind die neuesten Trends im Handel?
Roland Toch: Dank One-Click Checkout ist speziell das Einkaufen über mobile Endgeräte komfortabel wie nie. Konsumenten nutzen diesen reduzierten Bestellprozess, der nötige Daten zu Lieferung und Zahlung automatisiert aus dem Kundenkonto bereitstellt. Auch die Absätze über die Sozialen Medien steigen und dazu kommen digitale Rabattaktionen wie Black Friday.

Gibt es weitere Entwicklungen?
Das Erkennen von Mustern beim Besucherverhalten, das indirekt die Nutzung eines Smartphones und Tracking voraussetzt. Besucher können dabei etwa auf Veranstaltungen oder im Geschäft erkannt werden und das ermöglicht die Analyse von Besucherströmen oder zielgenaue Produktbewerbung.

Welche Erfolgsfaktoren zählen im digitalen Geschäft?

Handel und Dienstleistung haben heute zahlreiche Optionen mit ihren Kunden zu interagieren. Diese  sogenannte Multiexperience beinhaltet verschiedene Kommunikationskanäle, etwa auch die Steuerung durch Sprachbefehle. So wird der Shop vor Ort digital angereichert oder eine virtuelle Realität angeboten.

Wie läuft das technologisch ab?
Hier kommt Künstliche Intelligenz und/oder Blockchain-Technologie zum Einsatz. Ein Praxisbeispiel ist der Smart Mirror von Wirecard, der anhand ausgewählter Artikel vor dem Spiegel passende Kombinationsmöglichkeiten oder Farbvarianten vorschlägt und auf Wunsch direkt die Zahlung anstößt.

Payment soll sicher und einfach sein, lässt sich das kombinieren?
Niemand mag komplexe Eingaben. Am Smartphone ist ein schneller Einkaufsprozess noch entscheidender als am Desktop. Auch die Darstellung muss für das jeweilige Endgerät optimiert sein. Authentifizierungen wie Fingerprint oder Gesichtserkennung erlauben heute komfortable und sichere Onlinezahlungen. Zentral ist das mit persönlichen Daten hinterlegte Kundenkonto und damit lassen sich Zahlungen auch über Sprachsteuerungen einfach auslösen.

Ein IT-Anbieter muss heutzutage nicht nur Technologie können, sondern auch das Business seiner Kunden verstehen …
… Wir beschäftigen uns seit jeher mit Markttrends und geben unseren Händlern hier proaktiv Einblicke. Aktuelle Themen sind Datenanalyse, Machine Learning oder Prozessautomatisierung mit intelligenter Software. Das hat primär nicht direkt etwas mit unserer intelligenten Financial Commerce Plattform zu tun aber diese Mechanismen beeinflussen viele Unternehmensbereiche unumgänglich und so braucht es den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus, um auch zukünftig mit ganzheitlichen Lösungen aufzutreten.

Welche kritischen Erfolgsfaktoren gelten bei IT-Projekten?
Primär zählt Umsatz und wettbewerbs- bzw. konkurrenzfähig zu sein. Relevant ist dabei die zielgenaue Ansprache von neuen und bestehenden Kunden. Händler müssen die ständig verändernde Nutzung diverser Kommunikationskanäle beachten.

Ein gesonderter Trend sind digitale Wertschöpfungsketten über Unternehmensgrenzen hinweg …
… Jedes Rad der Wertschöpfungskette E-Commerce ist mit Digitalisierung konfrontiert. Umso wichtiger ist eine Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg. Der Onlineshop muss allen aktuellen Anforderungen entsprechen und das inkludiert Design, Bedienung, Produktangebot sowie Lieferung und Bezahlservices. Mit dieser Fülle stehen Onlinehändler aber nicht alleine da. Unser Team ermittelt laufend aktuelle Markterfordernisse und gibt das an unsere Kunden weiter.

Pressemeldung downloaden