Posted on 03/10/2015 at 09:12

In Online-Shops braucht es flexible Bezahllösungen

Wirtschaftsblatt

Viele Unternehmen haben sich schon seit längerer Zeit auf den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen im E-Commerce-Sektor spezialisiert.
Längst spielt ein eigener Online-Shop für Unternehmen etwa aus dem Bereich Handel, Dienstleistungen und aus der Tourismusbranche eine sehr wichtige Rolle. Nun folgen diesen immer öfter auch gemeinnützige Organisationen ins Web und sammeln beispielsweise ihre Spenden über eigene Online-Portale. Dass dabei oftmals auch Transaktionsgebühren bei Online-Zahlungsanbieter anfallen, ist den meisten Spendern allerdings nicht geläufig.

Ohne Gebühren.
Der Zahlungsanbieter Sofort möchte dem nun entgegenwirken und bietet Non-Profit-Organisationen Zahlungsverfahren ohne zusätzliche Gebühren an. Damit entstehen weder für den Spender noch für die Organisation zusätzliche Kosten. Spender können den entsprechenden Betrag einfach und sicher von ihrem eigenen Online-Bankkonto an die gewählte Hilfsorganisation überweisen.
"Die Überweisung geht ohne Registrierung und mit maximaler Sicherheit, denn Sofort-Überweisung basiert auf der bewährten Online-Banking-Sicherheitstechnologie mit PIN und TAN", sagt Christian Renk, Geschäftsführer von Sofort Austria GmbH.

Spezielle Bedürfnisse.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil im Online-und im Mobile-Commerce ist der steigende Bedarf, Kunden auch online individuell anzusprechen und ihnen spezielle, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Angebote zu übermitteln.
Professionelle Bezahllösungen erlauben hier mittlerweile auch eine personalisierte Gestaltung des kompletten Check-out-Prozesses inklusive der Zahlungsabwicklung und zudem abgestimmt auf die Interessen und Vorlieben jedes einzelnen Kunden.
Ein Beispiel sind maßgeschneiderte Produktvorschläge. Dadurch können etwa auch nach Eingabeder sensitiven Bezahldaten noch weitere Produkte leicht im virtuellen Warenkorb landen. Kunden bekommen Angebote und Händler höhere Umsätze.

Rabatte platzieren.
Ebenso lassen sich auf diese Art auch noch Rabatte und Aktionen sinnvoll platzieren, um vor dem tatsächlichen Kaufabschluss dem Kunden noch einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten. Zusätzlich steigt damit die Intensität des Kundenkontakts.
Die individuelle Gestaltung des Bezahlprozesses kann somit ganz leicht auch der direkten Umsatzsteigerung eines Händlers dienen."Zufriedene Kunden kaufen gern wieder und verbreiten ihr gerade erworbenes Lieblingsprodukt auch direkt auf sozialen Plattformen", erläutert Roland Toch, Geschäftsführer von Wirecard CEE.

Pressemeldung downloaden