Posted on 01/10/2017 at 09:00

Modernes Online-Payment bringt zusätzliche Funktionalitäten für Kunden und Händler

economy.at

Das Online-Ticketing boomt, immer mehr Menschen kaufen Eintrittskarten für Veranstaltungen im Internet ein.

Von diesem Vertriebsweg profitieren beide Seiten, Händler wie Endkunde. Der Besucher kann den Ticketkauf schnell abwickeln und häufig die Karten gleich zu Hause ausdrucken („print@home“). Der Verkäufer wiederum kann auf den aufwändigen Versand der Tickets verzichten und hat zudem sofort die Bestätigung über den bevorstehenden Geldeingang. So sind auch kurzfristige Bestellungen und Zahlungen kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Die Seefestspiele Mörbisch und das Salzburger Landestheater wickeln beispielsweise ihre Online-Zahlungen mit Sofort Überweisung ab. In Zusammenarbeit mit dem Paymentprovider Wirecard CEE und einem internationalen Softwareanbieter für den Ticketingbereich kann Sofort Überweisung schnell und einfach in bestehende Verkaufsportale integriert werden. Diese Bezahlart lässt zudem keine Rücklastschriften mehr zu, der Kunde kann nach der Veranstaltung das Geld nicht mehr beanspruchen.
Auch die Problematik, dass reservierte Karten nicht abgeholt werden entfällt, hinterlegte Tickets sind bereits bezahlt, Veranstalter und Händler gehen kein Risiko ein. Ein weiterer Nutzen liegt in der effizienten Wertschöpfungskette. „Mit Sofort Überweisung ist der gesamte Buchungsprozess automatisiert, jeder Zahlungseingang kann einer Bestellung zugeordnet werden, auch bei identen Ticketpreisen. Das ist insbesondere wichtig bei Absagen von Veranstaltungen um Rücküberweisungen korrekt abwickeln zu können“, erklärt Christian Renk, Geschäftsführer Sofort Austria.

Große Relevanz für gesamte Handelsbranche
Das Thema Payment und eine durchgehend digitalisierte Wertschöpfungskette hat aber für den gesamten Handelsbereich große Relevanz. Das in Dornbirn ansässige Franchiseunternehmen „Vom Fass“ ist auf hochwertige Lebens- und Genussmittel spezialisiert, die bereits seit einigen Jahren über einen Internetshop angeboten werden. Als ursprünglich stationärer Händler konnte das Unternehmen auf keine hausinternen Erfahrungen für Gestaltung und Umsetzung eines Online-Shops zurückgreifen und benötigte einen Payment-Dienstleister mit entsprechenden Ressourcen sowie Erfahrung und KnowHow.
Vom Fass wählte Wirecard CEE als Partner, die primären Entscheidungsgrundlagen waren dabei die unkomplizierte Anbindung an das vorhandene Shopsystem und die auch international gestützte Expertise bei der Auswahl der einzusetzenden Zahlungsmittel. Wesentliches Kriterium war auch die Flexibilität bezüglich zukünftiger Erweiterungen im Bereich Mobile Commerce durch die kontinuierlich steigende Nutzung von Smartphones.

„Wirecard hält auch immer wieder Informationen bereit, welche uns bei weiteren Entscheidungen unterstützen und bei Rückfragen stehen kompetente Sachbearbeiter zur Verfügung“, so Bernhard Kuster, Eigentümer von Vom Fass.

Pressemeldung downloaden
  • Google+
  • Mail
  • XING