Posted on 10/17/2019 at 08:00

Nutzen für Händler und für Konsumenten

Kurier

Innovation. Beim Internet-Shopping stärken neue Services Umsatz wie Kundenbindung.

Moderne Konsumenten suchen heutzutage beim Shopping ein möglichst komfortables Einkaufserlebnis. Innovationen erfüllen diese Erwartung nun auch zunehmend im stationären Geschäft. „Authentifizierung am Smartphone mittels Fingerprint ist bekannt und jetzt können biometrische Merkmale auch für die Bezahlung im Vorort-Geschäft verwendet werden“, beschreibt Roland Toch, Managing Director CEE bei Wirecard die neue Entwicklung. Wirecard hat gemeinsam mit Oney das erste biometrische Zahlungssystem in Rumänien implementiert. In Filialen der Warenhauskette Auchan ermöglicht eine App das Bezahlen mit QR-Code oder Fingerprint. „Mit der App Well.com und dem Know-how von Wirecard ermöglichen wir  unseren Kunden neueste Technologien kennenzulernen“, so Jean-Michel Goncalves von Oney Romania. Weitere Smart Biometrics-Lösung funktionieren, indem der bereits registrierte Kunde seine Handfläche auf den biometrischen Scanner zur Identifizierung legt und damit dann die Bezahlung auslöst. Derartige Lösungen lassen sich auch bei Events oder in Mobilitätsbereichen wie öffentlicher Nahverkehr und Flughäfen verwenden. „Kunden erleben damit ein nahtloses Shopping-Erlebnis und können unterwegs komplett auf ihren Geldbeutel verzichten“, betont Toch.

Individueller Mehrwert
Ein weiterer Trend in der Kundenbetreuung ist das Thema Voice Commerce. Bei einer Capgemini-Studie wurden 12.000 Konsumenten befragt - und über 70 Prozent reden lieber mit einem Sprachassistenten, als etwa selbst in ein Geschäft zu gehen. Anwendungen erstrecken sich vom Einkauf via sprachgesteuerter Unterstützung über Kundenservices bis zur Bezahlung. „Trotz eindeutiger Präferenzen auf Kundenseite, nutzen in Relation immer noch wenig Unternehmen Sprachassistenten oder Chatbots“, ortet Toch. Die Zukunft des Einkaufens dreht sich verstärkt um das Kundenerlebnis und das gilt im Onlineshop wie im Filialbetrieb. Die Wirecard Innovation Labs haben nun den „Grab & Go Store“ entwickelt, der auf künstliche Intelligenz mittels einer Kombination aus Bilderkennung, Deep Learning und Logik setzt. Hier kann eine Verkaufsfläche auch ganz ohne Mitarbeiter auskommen und dennoch 24 Stunden geöffnet sein. Der Zutritt wird durch die automatische Identifizierung des Kunden gewährt und die gewählten Artikel werden registriert und beim Verlassen des Geschäftes ohne weiteres Zutun vom hinterlegten Konto abgebucht.

Persönliche Vorlieben
Auch beim Auswahlprozess der Ware kann die Unterstützung in innovativer digitaler Form erfolgen. Wirecard hat einen interaktiven Spiegel (Smart Mirror) entwickelt, wo sich der Kunde mit dem ausgewählten Produkt betrachtet und dann seinen Vorlieben entsprechend weitere Farbvarianten oder Kombinationsmöglichkeiten erhält. „Passgenaue Lösungen unterstützen Händler, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und entsprechend Service wie Kaufabschlüsse zu steigern“, resümiert Wirecard-Manager Toch.

Pressemeldung downloaden