Posted on 04/08/2016 at 08:30

Und was nützt mir das?

Und was nützt mir das? © Whatsapp/economy

economyaustria.at

Die Vielfalt an Kommunikationsmöglichkeiten und moderne IT-Service haben sowohl für den Bereich Marketing als auch für den Vertrieb steigende Bedeutung. Insbesondere bei Werbung und Kundenservice gibt es derzeit mit WhatsApp ein dominierendes Thema. Rund eine Milliarde Menschen nutzen den weltweit beliebtesten Messenger der auch in Österreich bereits auf mehr als jedem zweiten Smartphone installiert ist.

Aktuell verwenden nun immer mehr Unternehmen diese neue Art der Kommunikation indem sie über speziell entwickelte Tools News-Services oder Chats anbieten. Dank geringem Aufwand, niedriger Kosten und extrem hoher Öffnungsraten eignet sich der Einsatz von WhatsApp für viele Branchen. Im Prinzip passt WhatsApp für jedes Unternehmen, das regelmäßig Neuigkeiten und weiterführende Inhalte mit seinen Kunden teilen will.
Anwendungen und Live-Dienste gibt es mittlerweile viele: So informiert etwa ein Immobilienportal per WhatsApp über zur Suchanfrage des Kunden passende Wohnungsangebote, ein Lebensmittelhändler verschickt wöchentliche Rezepte, ein Kosmetikhersteller gibt Stylingtipps, eine Tourismusregion beantwortet Fragen von Urlaubern. „WhatsApp wird von den Nutzern jedoch als sehr "privates" Medium wahrgenommen, man darf daher seine Abonnenten keinesfalls belästigen und der persönliche Nutzen für den Empfänger muss immer im Vordergrund stehen“, erläutert Markus Buchner vom Dialogmarketingspezialisten atms.

Kundenbedürfnis braucht Service
Ein Bereich wo Kundenservice individuell und bedürfnisorientiert passieren muss, betrifft alle Themen rund um die Gesundheit und umso mehr, wenn eine Firma alle Altersgruppen mit ihren entsprechend vielfältigen Erfordernissen anspricht. Beim Internetportal kilocoach.com erhalten Menschen über einen digitalen Abnehmcoach Tips für die Optimierung ihres Essverhaltens bis hin zu Beratung bei Übergewicht und damit verbundenen gesundheitlichen Problemen.
Um neben allen bestehenden Service-Diensten auch die Bezahlung in einem durchgehenden Prozess anbieten zu können, setzt kilocoach.com nun auf die Wirecard Checkout Lösung. Neben Erweitungsmöglichkeiten für die mobile Nutzung ist damit auch eine zukünftige Flexibilität zur raschen Einbindung neuer Bezahlarten verbunden und ganz aktuell kann auch das Thema Registrierkassa gleich mit eingebunden werden.
"Um online erfolgreich zu verkaufen, muss der Nutzen von Produkten und der dazu passenden Zielgruppe klar sein und wo und wie man diese Kunden am besten erreichen kann“, so Rosa Aspalter, Ärztin und Gründerin von kilocoach.com.

Pressemeldung downloaden